handybiz.info
wie mobiles telefonieren die welt erobert

© Viktor Schwabenland / pixelio.de

Handymitteilungen
Oder den meisten Handy Benutzern auch bekannt als SMS, MMS oder EMS. Diese drei Abkürzungen stehen für: SMS = Short Message Service; MMS = Multimedia Message Service und EMS = Enhanced Message Service. Diese drei Service dienen zum versandt von Mitteilungen via Handy. Dabei handelt es sich in aller Regel um Textnachrichten die an andere Handys oder Computer versandt werden oder um kombinierte Text und Multimedianachrichten. Dass wohl bekannteste und am häufigsten benutzte Messagesystem ist wohl das SMS, welches es möglich macht, kürzere Textmitteilungen mit einer Länge von 160 Zeichen an andere Handynutzer zu versenden. Angefangen haben die SMS im Jahr 1992 als von einem Computer an ein Handy die erste Textnachricht versandt wurde. Eigentlich war das SMS am Anfang nur ein kostenloses Nebenprodukt dem die Netzanbieter keine weitere Bedeutung schenkten. Doch über die Jahre hat sich das SMS so weit entwickelt, dass es die Haupterträge für die Netzanbieter bringt. Es hat ergeben dass im Jahr 2003 in einem Monat, in Europa, über 16 Milliarden SMS versandt wurden. Diese Erfolgsgeschichte darf eigentlich aber nicht weiter überraschen. Ist es doch wesentlich einfacher un umgänglicher als sein Vorgänger denn man heute noch wage kennt und als Pager bekannt war. Außerdem bietet das SMS-System auch Gehörlosen oder Schwerhörigen Menschen bzw. stummen Menschen die Möglichkeit via Handy zu Kommunizieren und so ein Handy zu nutzen.

Die nächste Stufe auf der Leiter der Message Service ist wohl das EMS. Hierbei handelt es sich um einen erweiterten Nachrichten Service für Handys und nutzt dabei die ganz normale Infrastruktur des SMS, kann aber darüber hinaus im Gegensatz zum normalen SMS auch Bilder und Töne mit der Nachricht an andere Handy Nutzer versenden. außerdem ist es nicht wie beim SMS üblich auf die 160 Zeichen beschränkt sondern man kann damit bedeutend längere Texte damit verfassen und versenden.

Der zur Zeit exklusivste Service dürfte zur Zeit wohl der MMS sein und kann nur von MMS tauglichen Geräten genutzt und empfangen werden, da das MMS ist nicht mit SMS oder EMS kompatibel ist. Mit MMS ist es möglich wie beim EMS Nachrichten, Bilder und Töne an andere kompatible Handys oder E-Mail zu versenden, aber darüber hinaus auch Videos. Dies alles bis zu einer Gesamtgröße von zurzeit bis zu 500 Kilo Bytes. Das MMS bietet im Gegensatz zu SMS und EMS vielfältigere Möglichkeiten. Kann man nun auch komplexe Dokumente versenden oder sogar kürzere Videoaufnahmen machen und dann an andere Handy Nutzer verschicken oder empfangen. Wenn man MMS technisch betrachtet, dann baut das MMS an den meisten Stellen auf schon bestehende Standards auf, wie zum Beispiel das Übertragen von Daten via GPRS. Um mit dem Handy zu kommunizieren wird hingegen WAP verwendet. So sieht es wohl so aus, als würde die nähere Zukunft in den MMS liegen so wurden wohl im Jahr 2004 rund 116 Millionen Multimedia Nachrichten verschickt. Mit dieser Vielzahl an Möglichkeiten die MMS bietet, ist davon auszugehen, dass der Erfolgkurs der MMS noch eine Weile weiter bestehen wird und weitere Entwicklungen in diese Richtung folgen werden um das Angebot noch weiter auszubauen und zu verbessern.