© Dieter Schütz / pixelio.de

Handys in der Kritik
Leider ist es oft dort, wo es zu rasanten Entwicklungen kommt, die eine breite Masse betreffen so, dass es auch schnell Kritiker gibt, die vor den Erungenschaften der Technik warnen. Einige dieser Kritiken sind sicher unbegründet und ohne jegliche Substanz, nur vorgebracht, aus dem Willen alles zu kritisieren was noch neu und nicht so bekannt ist. Doch viele Kritiken sind auch begründet. Denn oft sind Schwierigkeiten die auftreten können aufgrund der rasanten Entwicklung gar nicht absehbar gewesen. So gab es vielleicht zu dem Zeitpunkt noch keine gesicherten Erkenntnisse, die irgendwelche Gefahren oder Probleme hätten, belegen können oder deren problematischen Entwicklungen einfach noch nicht absehbar waren.

So ist es nicht weiter verwunderlich, dass den Handys zugeschrieben wird, sie seien gesundheitsgefährdend. So spricht man darüber, dass Handys elektromagnetische Strahlungen oder Elektrosmog verbreiten; oder man spricht von Elektrosensibilität und sonstige Strahlenbelastungen. Darüber, dass Menschen durch die Handys unter Symptomen wie Kopfschmerzen oder einem leichten Druck litten; dass sie Wärme wahrnehmen würden oder dass Handys Krebs hervorrufen würden. Was bis zum heutigen Stand der Dinge noch nicht einwandfrei bewiesen werden konnte.

Doch es gibt noch viel andere Bereiche, in denen Kritik an Handys und oder ihren Benutzern aufkommt. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich Menschen in Kinos, Krankenhäusern, Bibliotheken, Theatern, Flugzeugen, Opern, Kirchen, Opern oder Friedhöfen bzw. öffentlichen Verkehrsmitteln etc. von dem oftmals mehr oder weniger penetranten Klingeln von Handygeräuschen oder Melodien oder dem führen von Gesprächen, gestört fühlen und dies zum Anlass nehmen Handys und mit recht ihre unbedachten Nutzer zu kritisieren.

Ein weiteres weit verbreitetes Problem und Kritikpunkt von Handys ist die Nutzung von Handys im Straßenverkehr. Wie oft sieht man unachtsame Autofahrer oder andere Verkehrsteilnehmer mit einer Hand ein Handy ans Ohr halten, während sie mit der anderen Hand das Lenkrad halten und dabei versuchen mehr oder weniger konzentriert die Anforderungen ihres Autos und des Straßenverkehr zu bewältigen. Da dies nicht wirklich funktionieren kann, alleine schon wenn man nur den Aspekt betrachtet, dass man während des Telefonierens im Straßenverkehr abgelenkt ist und so nicht mehr seine ganze Aufmerksamkeit dem Verkehr schenken kann. Doch in der Zwischenzeit ist es in vielen Ländern verboten dass die Fahrer von Fahrzeugen, Handys während der Fahrt, ohne Freisprecheinrichtung benutze dürfen. Zu diesen Ländern gehören neben Deutschland auch unsere Nachbarländer Schweiz und Österreich und in all diesen Ländern wird der Verstoß gegen dieses Handyverbot mit einem Bußgeld geahndet. Bei uns Deutschland erhält man sogar noch einen Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg.

So wie es verboten ist Handys im Straßenverkehr zu benutzen, so ist es in der Regel so, dass Handys auch nicht in Flugzeugen und Krankenhäusern benutzt werden dürfen, da die Sorge besteht, dass die Handy die elektronischen Instrumente in Flugzeugen oder elektronischen Geräte in Krankenhäusern stören könnten und so zu schwerwiegenden Komplikationen wie Flugzeugabstürzen und dass Verursachen etwa des Tods eines Patienten im Krankenhaus. Doch man hat nun Geräte entwickelt die Störungen in Flugzeugen vermeiden sollen, so dass die Benutzung von Handys in Flugzeugen bei einigen Fluglinien wieder erlaubt wurde. In Krankenhäusern haben Forschungen ergeben, dass Handys die Geräte in Krankenhäusern erst stören, wenn sie einen Abstand erreicht haben, der unter einem Meter liegt.